Bitcoin-Börsen in Japan bieten jetzt auch Versicherungsprodukte an

01.07.2017

Zwei Bitcoin-Börsen in Japan haben Versicherungsprodukte mit in ihr Portfolio aufgenommen, die darauf abzielen Verluste durch fehlerhafte Transaktionen zu kompensieren.

Laut einem Bericht von Nikkei arbeitet die Börse bitFlyer mit der Mitsui Suitomo Versicherung zusammen. Die Börse Coincheck wird ebenfalls Versicherungsprodukte in Zusammenarbeit mit den Versicherern Tokio Marine und Nichido Fire Insurance anbieten.

Genauere Details zu den Versicherungsdienstleistungen sind noch nicht bekannt gegeben worden. So sollen die Versicherungen das Vertrauen in digitale Währungen und Transaktionen erhöhen. Über bitFlyer sollen sich unter anderem Händler versichern können, um sich vor Verlusten zu schützen, die dadurch zustande kommen, dass Kundentransaktionen, aufgrund technischer Probleme, nicht abgewickelt werden können.

Hoffnung ist, dass mehr Geschäfte dann Bitcoin akzeptieren werden, wenn es Versicherungen gibt, die bei Schadensfällen einspringen. Bedenkt man, dass die Bitcoin-Adaption in Japan massiv voranschreitet und über 260.000 Händler bereits Bitcoin akzeptieren, so ist es auch naheliegend, dass Versicherungsprodukte entstehen. Ob die Versicherungen sinnvoll sind, ist eine andere Frage.