Bithumb kann über 8 Millionen US-Dollar in die regulierungsfreie Zone nach Südkoreas fließen lassen.

12.01.2020

Bithumb, einer der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, könnte mehr als 8 Millionen US-Dollar in die behördliche Sandbox Südkoreas investieren.

Laut einem Bericht aus Seoul vom 9. Januar hat Bithumb über seine Tochtergesellschaft GCX Alliance die Absicht bekundet, 10 Milliarden Won (8 Millionen US-Dollar) in die "aufsichtsrechtliche Freizone" in Busan zu investieren.

Regulierungsfreie Zone

Südkoreas zweitgrößte Stadt, Busan, wurde Gegenstand von Schlagzeilen für seinen Status als deregulierten Vorposten und für seinen Wunsch , eine digitale Währung auf blockchain Technologie zu schaffen, wie Cointelegraph im Juli 2019 berichtete.

Im Dezember 2019 KT, Südkoreas am meisten ansehnliches Telekommunikationsunternehmen, kündigte die Einführung eines blockchain basierte Währung lokale nach Busan.

Mittelverwendung

Bithumb hat Interesse gezeigt, die 10 Milliarden Won an die Tongsan Asset Exchange in Busan zu bringen, wie das koreanische Ministerium für kleine und mittlere Unternehmen angibt.

Die südkoreanische Finanzdienstleistungskommission plant eine Überprüfung des Vorhabens mit Bithumb gegen Ende Januar.

Der Artikel fügte hinzu:

"Die Branche erwartet, dass Bithumb mit dieser Investition verschiedene Blockchain-basierte Finanzgeschäfte in Busan auf den Weg bringt."

Laut einem Cointelegraph- Bericht vom 6. Januar hat das südkoreanische Präsidialkomitee kürzlich die Zulassung von Kryptoderivaten im Land gefordert .

Orginalversion


Weitere News