Crypto Exchange BitFlyer fügt Handelsunterstützung für LSK Token hinzu

02.02.2018

BitFlyer wurde 2014 gegründet und ist Japans größte Bitcoin-Börse nach Handelsvolumen und eine der größten der Welt. Es unterstützt mehrere digitale Währungspaare, darunter Ether und Bitcoin Cash. Es ist der erste Bitcoin-Austausch in Japan, den USA und Europa und hat auf seiner Plattform jetzt Handelsunterstützung für LSK Token hinzugefügt.

LSK, das Utility-Token der Lisk- Plattform, ist das Top-Token in Deutschland mit einer Marktkapitalisierung von über 2 Milliarden US-Dollar. Lisk führte das, was viele als das erste moderne Münzanbieten (ICO) ansahen, zusammen und sammelte fast $ 6 Millionen USD, was zu dieser Zeit die größte Crowdfunding-Initiative in der deutschen Geschichte war. Der Großteil des Handels mit LSK wird auf der in China basierten Crypto-Handelsplattform Binance abgewickelt.

Lisk-Mitbegründer und CEO Max Kordek sagte, dass die Hinzufügung von LSK zum bitFlyer-Austausch dazu beitragen wird, die Lisk-Gemeinschaft und LSK selbst zu stärken. Es kommt zu einer Zeit, in der Lisk neue Wege der Entwicklung und Expansion beschreitet und sich auf den Relaunch am 20. Februar vorbereitet.

"Dies ist für Lisk eine bahnbrechende Errungenschaft, da wir unserem Relaunch am 20. Februar in Berlin Schwung verleihen und ein starkes Vertrauensvotum aus einem der weltweit größten Kryptowechsel bieten", sagte Kordek. "Dass Lisk zu solch einem Austausch hinzugefügt wird, unterstreicht die Stärke unseres Angebots und wir freuen uns darauf, mehr Benutzern zu erlauben, ihre eigenen Anwendungen von Grund auf zu entwickeln."

Eine weitere positive Entwicklung für Lisk könnte in diesem Monat folgen, nachdem die beliebte Online-Trading-App Robinhood angekündigt hatte, dass sie den kommissionsfreien Handel mit Kryptowährung starten und Lisk als eines der unterstützten Token aufführen würde. (EnP)

Englische Originalversion

Aktuelle News:

Der große Kryptobörsenplatz Bitfinex hat auf eine Reihe von Online-Gerüchten reagiert und dementiert, dass das Unternehmen "insolvent" oder mit Bankproblemen konfrontiert sei. Das geht aus einem offiziellen Blog-Beitrag vom 7. Oktober hervor.

Spencer Bogart, Experte der Blockchain-Investitionsfirma Blockchain Capital, meint, dass der Bitcoin (BTC) Kurs einen Boden gebildet hat. Dies berichtet CNBC am 5. Oktober.