Der Anbieter Swisscom startet eigenes Blockchain-Unternehmen

22.09.2017

Der staatliche Telekommunikationsanbieter Swisscom hat eine eigene Geschäftseinheit geschaffen, die sich ausschließlich mit der Thematik der Blockchain-Technologie beschäftigen soll.

Wie auf inside-it.ch berichtet, soll das Schweizer Unternehmen die "Swisscom Blockchain AG" gegründet haben und damit noch tiefer in die Materie der Blockchain-Beratung, ICO-Unterstützung und der Integration von Blockchain-Lösungen in diversen Branchen einsteigen.

Die Swisscom hat sich bereits in der Vergangenheit als Mitglied des Hyperledger-Blockchain-Projektes und des Schweizer Blockchain-Konsortiums als großer Verfechter der Blockchain-Technologie gezeigt. Mit Daniel Haudenschild an der Spitze sollen die Geschäftsbereiche rund um die Beratung und Integration von Blockchain-Technologien weiterentwickelt werden. Auch die professionelle Vorbereitung und Durchführung von Initial Coin Offerings (ICOs) sollen die Kunden der Swisscom Blockchain AG zukünftig in Anspruch nehmen können. Haudenschild sprach bereits bei der letzten Finance-2.0-Veranstaltung am vergangenen Donnerstag in einem Panel mit Marc Degen (modum.io), Daniel Diemers (PwC Strategy&) und Tone Vayslead über die neuen Möglichkeiten von ICOs.

Erste Kundenanfragen aus den Bereichen der Versicherungs- und Finanzbranche sowie aus dem Bereich des Supply-Chain-Managements sollen bereits vorliegen.

Daniel Haudenschild war zuvor als Partner bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young Schweiz tätig. Haudenschild bringt Erfahrungen aus der Banking- und Finance-Branche sowie aus dem Bereich der Distributed-Ledger-Technologie mit. Bis Ende des Jahres soll das Team, u.a. bestehend aus EY-Mitarbeitern, auf 20 Mitarbeiter aufgestockt werden. Im Jahr 2018 soll das Team bereits 40 Mitarbeiter beschäftigen.