Digitale Verbraucher vertrauen Bitcoin mehr als mobilen Bezahl-Apps

25.02.2015

Laut einer neuen Umfrage vertrauen Verbraucher Bitcoin mehr als mobilen Bezahl-Apps.

Der Bericht, der von der Walker Sands Communications veröffentlicht wurde, richtet sein Augenmerk auf das veränderte Zahlungsverhalten der Konsumenten in der Retail-Branche, besonders aber auf die Einstellung gegenüber digitaler Transaktionsmethoden.

Letztendlich zeigte das Resultat der Umfrage, dass 3% der Befragten Bitcoin als sicherste Zahlungsmethode halten. 1% der Befragten stimmten für mobile Wallets. Insgesamt wurden 1.400 Konsumenten befragt.

In dem Bericht steht geschrieben:

"Konsumenten halten mobile Wallets und Apps für am unsichersten, sogar für noch unsicherer als Kryptowährungen wie Bitcoin."

Bargeld erreichte Platz 1 als vertrauenswürdigstes Zahlungsmittel. 56% der Befragten gaben an, Bargeld gegenüber alternativen Zahlungsmethoden zu bevorzugen. 22% Teilnehmer stimmten für Kreditkarten und 18% für Debitorenkarten, wohingegen Schecks nur 2% der Stimmen erhielten.
Der Bericht besagt aber auch, dass ein deutlicher Trend Richtung digitaler Zahlungsmethoden beobachtet werden konnte. Dieser Trend wird vermutlich aber auch durch die Einführung von Apple Pay beschleunigt, so der Bericht.

Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk