Ebay zieht ernsthaft in betracht Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren

14.12.2017

Die beliebte E-Commerce-Plattform eBay hat den jüngsten Crypto-Trend beobachtet und erwägt jetzt, den Kunden die Option von Bitcoin (BTC/USD) -Zahlungen anzubieten, so ein leitender Geschäftsführer.

In einem Interview mit Yahoo Finance sagte Scott Cutler, Senior Vice President von eBay America, dass sein Unternehmen die Möglichkeit in Betracht zieht, Bitcoin-Zahlungen auf seine Plattform zu setzen, aber bisher wurden keine definitiven Schritte unternommen.

"Dies ist ein Trend, über den alle reden, aber leider akzeptieren wir bei eBay derzeit kein Bitcoin als Zahlungsmittel"

 sagte Cutler und fügte hinzu, 

dass sie "ernsthaft darüber nachdachten"

da Kryptowährungen immer mehr Mainstream werden, 

aber "wir sind noch nicht ganz da". 

Während Kryptowährungs-Mining-Geräte und andere Krypto-bezogene Sammlerstücke und Produkte auf der Website aufgelistet wurden, muss eBay seinen Kunden noch erlauben, mit tatsächlichem Bitcoin zu bezahlen, und es scheint, dass es dafür noch keine konkreten Pläne gibt.

Dass eBay derzeit über die Möglichkeiten von Bitcoin- Zahlungen nachdenkt, ist ein Beleg dafür, dass sich Kryptowährungen allmählich im Mainstream etablieren. Während Bitcoin- Zahlungen nicht genau die Norm sind, haben einige Unternehmen den Sprung gemacht und angefangen, Crypto zu akzeptieren.

Unter diesen ist Overstock, das bereits seit 2014 Bitcoin akzeptiert und derzeit einer der ersten großen Einzelhändler ist, der mehrere Kryptowährungen akzeptiert - Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Dash (DASH) - als Zahlung, nach einer Zusammenarbeit mit ShapeShift Anfang dieses Jahres im August. 

Andere Unternehmen, die Bitcoin akzeptieren, sind der Online-Computerhardware- und Elektronikhändler Newegg und seit kurzem der Edelmetallhändler APMEX. Darüber hinaus hat die beliebte Mobile-Payment-App Square eine neue Funktion eingeführt, mit der Nutzer Bitcoin kaufen und halten können, wobei CEO Jack Dorsey behauptet, dass "nichts wirkungsvoller für unser Geschäft ist als digitale Währung".

Während die Popularität von Bitcoin jedoch zunimmt, halten viele anhaltende Probleme viele Unternehmen fern, nämlich Transaktionsverzögerungen, zunehmend hohe Gebühren und natürlich fehlende Regulierung und Akzeptanz durch die Regierung.

Abgesehen von eBay haben sich andere E-Commerce-Giganten bislang von Kryptowährungen distanziert. 

Anfang des Jahres gab es ein Gerücht, dass Amazon erwäge, Bitcoin anzunehmen, aber die Nachrichten stellten sich als falsch heraus. 

Alibaba ist an Bitcoin ebenfalls nicht interessiert, da Jack Ma, der Mitbegründer, Kryptowährungen für "nicht für mich" erklärt hat, weil es keine staatlichen Vorschriften gibt.

Die führende Videospiel-Vertriebsplattform Steam kündigte vor kurzem an, dass sie keine Bitcoin- Zahlungen mehr akzeptieren wird. Als Hauptgründe dafür nannte sie Preisschwankungen, Netzwerkverzögerungen und steigende Transaktionsgebühren.

Obwohl die Akzeptanz durch die Regierung möglicherweise nicht Teil der absehbaren Zukunft ist, hofft die Bitcoin- Community auf die Implementierung von Lightning Network eine Off-Chain-Skalierungsmethode, die das Potenzial hat, Gebühren und Transaktionszeiten drastisch zu reduzieren.(EnP)

Englische Originalversion

Aktuelle News:

Der große Kryptobörsenplatz Bitfinex hat auf eine Reihe von Online-Gerüchten reagiert und dementiert, dass das Unternehmen "insolvent" oder mit Bankproblemen konfrontiert sei. Das geht aus einem offiziellen Blog-Beitrag vom 7. Oktober hervor.

Spencer Bogart, Experte der Blockchain-Investitionsfirma Blockchain Capital, meint, dass der Bitcoin (BTC) Kurs einen Boden gebildet hat. Dies berichtet CNBC am 5. Oktober.