"End the Fed" Liberaler Ron Paul hofft, das Kryptowährungen das Zentralbankmonopol beenden

20.11.2017

Der berüchtigte ehemalige Kongressabgeordnete der USA, Ron Paul, sagt nun den Zuschauern von FOX Business, dass er über ein individuelles Rentenkonto namens Coin IRA in Bitcoin investieren soll. Der überzeugte libertäre und Goldwanze macht seinen Auftritt auf einem national ausgestrahlten Werbespot und sagt Millionen, dass er "aufgeregt ist zu sehen, was Bitcoin eröffnet."

Liberaler Ron Paul hofft, das Zentralbankmonopol zu beenden

Ron Paul ist ein ehemaliger texanischer Kongressabgeordneter, der dafür bekannt ist, die Überzeugungen des Libertarianismus  während seiner zahlreichen "Runs" für die US-Präsidentschaft im letzten Jahrzehnt zu verbreiten. Paulus hatte immer andere Ansichten als die meisten seiner Politiker, da der Kongressabgeordnete immer gegen den Krieg war, solide Wirtschafts- und Alternativwährungen gestärkt und unbarmherzig darüber lächerlich gemacht hat, wie groß die Regierung geworden ist. Außerdem war Paul immer gegen das Zentralbanksystem und denkt, dass Gold und in letzter Zeit Kryptowährungen dazu beitragen können, das Monopol auf Geld zu besiegen.

"Es ist kein Zufall, dass das Jahrhundert des totalen Krieges mit dem Jahrhundert des Zentralbankwesens zusammenfiel", erklärt Paul in seinem von der Kritik gefeierten Buch "End the Fed" .

Ron Paul: "Ich bin begeistert, die Optionen zu sehen, die Bitcoin eröffnet"

Seitdem er ein Anhänger von Edelmetallen ist, hat Paul in den letzten Jahren Bitcoin in seinen Diskussionen bevorzugt. Nun erscheint der ehemalige Politiker in landesweit ausgestrahlten Werbespots für die Firma Coin IRA, eine Firma, die sich auf Kryptowährungen spezialisiert hat. Das Unternehmen ist auch eine Unterabteilung einer Edelmetall-Management-Firma namens Goldco. Coin IRA bietet Kryptowährungen aus Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple an. Pauls Werbespot zielt auf eine ältere Masse ab, die typischerweise in Rohstoffe wie Gold investieren würde. 

Während des einminütigen Werbespots erklärt Paul, er freue sich auf die Kryptowährungsrevolution.

Als überzeugter Devisenwettbewerb bin ich gespannt auf die Möglichkeiten, die Bitcoin eröffnet.

Bitcoin: "Der Zerstörer des Dollars"

In allen Foren und sozialen Medien waren die Bitcoin-Befürworter ziemlich begeistert, dass Ron Paul jetzt für Bitcoin-Rentenfonds im Fernsehen "shilling" ist. "Ja, Bitcoin wird das Ende von Rom beschleunigen - Natürlich ist Rom heutzutage Washington DC", schreibt ein Ron Paul Fan auf Reddit. Natürlich stimmen viele von ihnen mit Pauls Ansicht überein, dass Bitcoin eines der Instrumente sein könnte, die den US-Dollar letztlich dezimieren können. Paul hat diese Meinung während der ersten bedeutenden Preisspitze von Bitcoin betont, die weltweite Aufmerksamkeit erlangte, wie der Kongressabgeordnete damals erklärte;

Es wird Alternativen zum Dollar geben, und das könnte einer von ihnen sein - Wenn die Leute anfangen, Bitcoins in Massen zu verwenden, "wird es als der Zerstörer des Dollars in die Geschichte eingehen.

Als Sprecher für Coin-IRA-Werbespots scheint es, dass Paul kein Problem damit hat, die Idee des Bitcoins und den Fortschritt alternativer digitaler Währungen zu verkaufen. Er sagt , wenn die Menschen ihre Krypto-Forschung getan haben und bereit sind , in Bitcoin und andere Kryptowährungen investieren, dann sollten sie zur Verfügung über die Altersvorsorge lernen. (EnP)

Englische Originalversion

Schauen Sie sich hier die Bitcoin IRA-Anzeige von Ron Paul an. 

Neueste News:

Die Tokioter Polizei hat acht Männer verhaftet, die im Verdacht stehen, mittels eines Pyramidenschemas umgerechnet insgesamt rund 60,5 Mio. Euro in Bargeld und Kryptowährung ergaunert zu haben. Das geht aus einem Bericht der japanischen Tageszeitung Asahi Shimbun von Mittwoch, 14. November, hervor.