Experten diskutieren Blockchain, Demokratie und die "Freiheit des Geldes" bei der BlockShow Americas '18

21.08.2018

Die BlockShow Americas 2018 hat heute Morgen in Las Vegas ihre Pforten geöffnet, um mehr als 1.500 Besucher und 80 Sprecher aus der Blockchain-Industrie aus insgesamt mehr als 50 Ländern weltweit zu empfangen und die heißesten Themen zu diskutieren, die derzeit die Blockchain-Gemeinschaft beschäftigen.

Die Hauptbühne fokussierte sich heute auf Regierungsinitiativen, die Auswirkungen von Blockchain auf andere große Industrien und die neusten technologischen und rechtlichen Entwicklungen, während die Zweitbühne ein Forum für Ideen und gegensätzliche Meinungen bietet, wo Unternehmen und globale Experten die Positionen des anderen herausfordern können.

Die Konferenz stellt Industrieführer und Professionelle vor, die über die bahnbrechende Natur von Blockchain im Bereich KI, Werbung, Immobilien und vielen weiteren berichten. Johanna Maska, die ehemalige leitende Pressebetreuerin im Weißen Haus für Präsident Barack Obama, hielt eine Rede über die Möglichkeiten, wie Blockchain Demokratie aufbauen könnte.

Herb Stephens, der Mitgründer und Schatzmeister der Democracy Earth Foundation, sprach ebenfalls heute auf der Konferenz über Blockchain-betriebene Demokratie. Stephens argumentierte, "Korruption existiert in zentralisierten Datenbanken. Wir bewegen uns vom korrumpierbar zu unbestechlich." Dmitry Matskevich, der Geschäftsführer und Mitgründer von Dbrain, fügte hinzu:

"Bei Demokratie geht es um die Inklusion von Minderheiten und jenen ohne Zugang, einschließlich zu Technologie. Die Fähigkeit, Macht von Mehrheit zu Minderheit zu verteilen."

Bobby Lee, Vorstandsmitglied der Bitcoin Foundation und Mitgründer der Krypto-Börse BTCC, sprach über die "Freiheit des Geldes". Laut Lee haben Finanzinstitutionen und Regulatoren derzeit die "absolute Kontrolle über unser Geld". Er sagte:

"Für mich geht es bei der Krypto-Revolution um die Freiheit des Geldes. Wie die Meinungs- und Redefreiheit."

Der bekannte Bitcoin-Befürworter beschrieb ebenfalls die größten vier Fehler, die man bei einem Krypto-Investment möglichst vermeiden sollte: Unentschlossenheit beim Investieren, nicht genug kaufen, nach nur kleinen Gewinnen verkaufen und nach einem durch eine Panik ausgelösten Crash verkaufen.

Die Konferenz ging weiter mit Debatten darüber, wie die richtige Regulierung die Entwicklung von Blockchain unterstützen kann, an welcher sowohl Industriespieler als auch Steuervertreter, Rechtsexperten und Buchhaltungsexperten teilnahmen. Julian Zegelman, Angel-Investor und Gründungspartner des TMT Blockchain Fund, argumentierte, dass die Branche "juristischen Agnostizismus" erlebt hat.

Bei der Diskussion über die Herausforderung von Initial Coin Offerings (ICOs) sagte Naeem Aslan, CMA bei ThinkMarkets und Kolumnist für Forbes, dass "Preisstabilität der Schlüsselfaktor für ICOs und Regulierungen" sei. Andrew L. Rossow, Rechtsanwalt und Rechtslehrbeauftragter, kommentierte:

"Es beginnt damit, einfach smart zu sei. Stellen Sie sicher, dass Sie geschützt sind. Glauben Sie nicht immer, was Sie sehen."

Orginalversion

Weitere News

Die Tokioter Polizei hat acht Männer verhaftet, die im Verdacht stehen, mittels eines Pyramidenschemas umgerechnet insgesamt rund 60,5 Mio. Euro in Bargeld und Kryptowährung ergaunert zu haben. Das geht aus einem Bericht der japanischen Tageszeitung Asahi Shimbun von Mittwoch, 14. November, hervor.