Gas und Strom zukünftig mit Bitcoin zahlen

11.07.2017

Switch, eine Tochter der EnergieAllianzAustria, akzeptiert ab sofort Bitcoin und führt WhatsApp als zusätzlichen Kommunikationskanal für Kunden ein.

Der in Österreich und Deutschland tätige Versorger switch, eine 100 Prozent Tochter der EnergieAllianzAustria, führt ab sofort die Zahlung mittels Bitcoin ein und öffnet WhatsApp als zusätzlichen Kommunikationskanal für Kunden und Interessenten. Beides ist bei der Versorgung von Strom-und Erdgaskunden in Österreich ein Novum.

"Mit der Einführung der Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel in Österreich wollen wir vor allem digitalaffine Kunden und Interessenten ansprechen", erklärt Geschäftsführer Christoph Schmidt in einer Aussendung. Ab sofort können Kunden, die sich für eine Selbstzahlung entscheiden, ihre monatlichen Abschläge oder die Schlussrechnung auch mittels Bitcoin begleichen.

Neu ist auch die Möglichkeit mittels WhatsApp mit dem Switch-Kundendienstteam zu kommunizieren.Kunden können Zählerstandfotos übermitteln oder sämtliche Anfragen per WhatsApp durchführen. "Interessenten können Fotos ihrer aktuellen Strom- oder Erdgasrechnung zusenden und wir berechnen Ihnen einfach Ihre Ersparnis und übermitteln ein passendes Angebot", sagt Schmidt.

Die klassischen Kommunikationskanäle wie Telefon oder E-Mail stehen darüber hinaus weiter uneingeschränkt zur Verfügung. Die Registrierung für die WhatsApp-Kommunikation erfolgt ganz einfach einmalig über die Homepage von Switch.