JP Morgan sieht Krypto als "Konkurrenz" und "Risiko" für sein Geschäft im SEC-Jahresbericht

01.03.2018

JP Morgan Chase hat der Sektion "Risikofaktor" in ihrem Jahresbericht 2017 der US-Börsenaufsicht SEC vorgestern am 27. Februar, ein Segment zu Kryptowährungen hinzugefügt.

Der Jahresbericht erwähnt Kryptowährungen im Unterabschnitt "Wettbewerb", wenn beschrieben wird, wie neue Wettbewerber entstanden sind, die das Geschäft von JP Morgan bedrohen:

Der Bericht stellt fest, dass JPMorgan Chase diese neuen Technologien, die offensichtlich auch Blockchain enthalten, obwohl sie dies nicht namentlich erwähnen, dazu zwingen könnte, mehr für die Anpassung oder Anpassung seiner Produkte auszugeben, um Kunden und Kunden anzuziehen und zu halten oder Produkte und Dienstleistungen anzubieten von seinen Wettbewerbern, einschließlich Technologieunternehmen."

Dieser Wettbewerb könnte möglicherweise die Preise und Gebühren für die Produkte und Dienstleistungen von JPMorgan Chase unter Druck setzen oder dazu führen, dass JPMorgan Chase Marktanteile verliert.

Letzte Woche veröffentlichte die Bank of America (BOA) ihren SEC-Jahresbericht, in dem auch Kryptowährungen als Bedrohung für ihr Geschäft genannt wurden, wobei das Risiko des Wettbewerbs in sehr ähnlichen Worten beschrieben wurde: "die verbreitete Einführung neuer Technologien, einschließlich Internet-Diensten, Kryptowährungen und Zahlungssysteme, könnten erhebliche Ausgaben erfordern, um unsere bestehenden Produkte und Dienstleistungen zu modifizieren oder anzupassen."

JP Morgan Chase CEO Jamie Dimon hatte im September 2017 Wellen geschlagen, als er Bitcoin(BTC) einen "Betrug" nannte und drohte, jeden Angestellten, der BTC auf Firmenkonten gehandelt hatte, zu entlassen. Seitdem hat Dimon ein wenig zurückgelenkt, als er einem Cointelegraph-Reporter beim Weltwirtschaftsforum in Davos sagte, er sei kein "Skeptiker" auf Kryptowährungen.

Anfang Februar wurde in einem angeblichen internen Bericht von JP Morgan Chase auf Kryptowährungen als "innovativ" und "unwahrscheinlich" hingewiesen, wobei das Potenzial der Kryptowährung, erfolgreich auf Zahlungssystem-bereiche anzuwenden ist, die traditionell problematisch oder langsam sind, wie z.b. Auslandsüberweisungen.(EnP)

"Sowohl die Finanzinstitute als auch ihre Wettbewerber außerhalb des Bankensektors stehen vor dem Risiko, dass die Zahlungsabwicklung und andere Dienstleistungen durch Technologien wie Kryptowährungen, die keine Intermediation erfordern, gestört werden könnten."

Englische Originalversion



Aktuelle News:

Folge uns auf Telegram um keine News zu verpassen!