Krypto-Mining Gigant Bitmain entwickelt Zentren in den USA

12.03.2018

Der größte chinesische Kryptowährungs-Mining Hardware Hersteller Bitmain ist Berichten zufolge in der Entwicklung von Ant Creek Mining-Zentren in den USA beteiligt.

Laut der Website companies-number.com ist der Mitbegründer von Bitmain, Jihan Wu, die einzige "leitende Person" der Ant Creek LLC in Tumwater, Washington.

Nach Angaben der lokalen Zeitung Union Bulletin baut Ant Creek eine "Blockchain Facility" im Hafen von Walla Walla, Washington. Laut Patrick Reay, dem Geschäftsführer des Hafens, arbeitet die Hafenverwaltung seit etwas sechs Monaten mit Ant Creek zusammen, um die Blockchain-Anlage zu entwickeln. Wenn der Vertrag genehmigt wird, will Ant Creek das Land bis Ende 2018 mit einer Option zum Kauf von 40 Hektar pachten.

Reay sagte, dass die Hauptziele von Walla Walla County darin bestehen, "messbaren Wert und Arbeitsplätze zu schaffen". Die Hafenbeamten schätzen, dass die Bitcoin-Mininganlage mit 5,5 bis 8,1 Millionen Euro von privaten Investoren getragen wird und 15-20 Vollzeit Stellen schafft.

Wie aus dem Union Bulletin hervorgeht, hat sich der Blockchain-Boom, der das ländliche Washington durchdrungen hat, in einigen Gebieten verlangsamt, da Kleinstädte Zeit brauchen, um den enormen Strombedarf der Anlagen abzuschätzen. Reay sagte, dies sei keine Sorge für den Hafen von Walla Walla darstellt.

Zum Redaktionsschluss hat Bitmain seine Beteiligung am Ant-Creek-Projekt nicht bestätigt.

Das Investment-Research-Unternehmen Bernstein veröffentliche Ende Februar 2018 einen Bericht, der besagt, dass Bitmain 70 bis 80 Prozent des Marktes für Bitcoin-Miner und ASIC-Karten hält.

Im Januar berichtete Cointelegprah, dass Bitmain erwägt, im Ausland neue Mining-Projekte zu starten, nachdem ein Verbot von Kryptowährungsbörsen und die zunehmende Möglichkeit von Stromregulierungen für Miner in China eingeführt wurden. Bitmain betreibt seit 2016 Mining-Zentren in Kanada.

Orginal Englisch Version

Weitere News: