Kurssteigerungen von Kryptowährungen könnten einen Verkaufsschub von Grafikkarten auslösen, so ein Wall Street Analyst

28.11.2017

Preiserhöhungen bei Ethereum, Monero und anderen Kryptowährungen könnten für Hersteller von Grafikkarten (GPUs) einen Verkaufsschub auslösen, so ein Wall Street Analyst, der den Markt abdeckt.

In einer Forschungsnotiz an Kunden am Wochenende argumentierte Mitch Steves von RBC Capital Markets, dass kürzliche zweistellige prozentuale Preiserhöhungen für einige Kryptowährungen mehr Bergleute zum Markteintritt treiben könnten und etablierte Bergleute dazu bewegen könnten, ihre Kapazität durch den Kauf zu erweitern. neue GPUs.

Der Bergbau - ein energieintensiver Prozess, bei dem neue Transaktionen zu einer Blockchain hinzugefügt werden - hat bereits zu nennenswerten Umsatzsteigerungen für Unternehmen wie Nvidia und Advanced Micro Devices (AMD) geführt, wie CoinDesk zuvor berichtete.

"Wir weisen dies jetzt zurück, da die Amortisationszeit erheblich gesunken ist, was zu einer anhaltenden Stärke des GPU-Umsatzes im Zusammenhang mit dem Kryptowährungs-Mining führen kann", schrieb Steves und fügte hinzu:

"Zu Veranschaulichungszwecken, als der Preis von Ethereum bei 300 Dollar lag, betrug die Amortisationszeit ungefähr 9,4 Monate; heute beträgt sie ungefähr 5,6 Monate - eine Änderung, die wir als wesentlich ansehen."

Nach einem Tiefststand von 286 Dollar Anfang November stieg das Ethereum am Wochenende auf 453 Dollar - ein Plus von 58 Prozent. Monero hat sich im Laufe des Monats von $ 82 auf $ 161 fast verdoppelt, während zcash im November um 49 Prozent von $ 213 auf $ 318 gestiegen ist.

Eine Wiederbelebung der Bergbaunachfrage wäre bemerkenswert, da viele Beobachter - darunter Nvidia und AMD, die Hauptproduzenten der im Bergbau eingesetzten GPUs - vor wenigen Wochen prognostizierten, dass der Kryptowährungsabbau- Boom - und damit der GPU-Umsatz - nach der Entsendung anfing zu schwinden. atemberaubende Verkaufszahlen und erschöpfende Vorräte im ersten Halbjahr.

In seinem Ergebnisbericht für das dritte Quartal stellte Nvidia fest, dass die GPU-Umsätze im Zusammenhang mit dem Bergbau von 150 Millionen USD im zweiten Quartal auf nur 70 Millionen USD zurückgingen und prognostizierten, dass dieser Trend anhalten werde. Lisa Su, CEO von AMD, erzählte den Anlegern auf ihrer Telefonkonferenz im dritten Quartal ebenfalls, dass es zu einer gewissen Abflachung des Kryptowährungsbedarfs kommen werde.

Laut Steves ist dieses Ergebnis vielleicht nicht mehr so ​​sicher.

Es sei zwar noch zu früh, um die langfristige Nachhaltigkeit des Marktes einzuschätzen, sagte Steves, dass dies wahrscheinlich auf ein Zusammenwirken von technologischen Verbesserungen und traditionelleren Investoren zurückzuführen sei, die sich für den Bergbau interessierten.(EnP)

Er schloss:

"Die 'Katze ist sozusagen aus dem Sack' und wir wären nicht überrascht, wenn immer mehr institutionelles Geld und vermögende Privatpersonen in den schnell wachsenden Raum investieren würden."

Englische Originalversion

Aktuelle News: