Leiter der "World Gold Council": Gold leidet unter der Popularität von Kryptowährung

17.11.2017

Neil Hume, Redakteur für Bergbau und Rohstoffe bei der Financial Times, war schnell damit beschäftigt, dass der Leiter des Marketings des World Gold Council, Alistair Hewitt, Bitcoins Aufstieg als Grund für die Leistungseinbußen im dritten Quartal (Q3) ablehnte. Er paraphrasiert Mr. Hewitt mit den Worten: "Es gab nichts, was darauf hindeuten würde, dass Gold unter der Popularität von Kryptowährungen wie Bitcoin leidet, die in diesem Jahr explosive Gewinne verzeichnet haben." Es gibt Gründe, skeptisch zu sein.

Goldströme könnten Trends machen

Fortune's David Meyer schreibt: "Mehr Menschen suchen jetzt online nach dem Kauf von Bitcoin, als sie nach Kaufmöglichkeiten suchen", so Google Trends . Gold ist die klassische Absicherung gegen Volatilität an den Aktienmärkten, insbesondere während der Rezession. 

Das könnte sich ändern, wenn Q3-Zahlen in eine vollwertige Bewegung oder Strömung extrapoliert werden sollen. 

Es hilft sicherlich nicht, einen boomenden Aktienmarkt zu haben, zusammen mit einem neuen Rohstoff-Asset in Kryptowährungen. Die Gesamtheit der Altmärkte weglassend, hat Bitcoin alleine viele Hunderte von Prozentsätzen in gerade 2017 geschätzt.

"Die Nachfrage nach Gold sank im dritten Quartal auf ein Achtjahrestief", berichtet Hume. Der Rekordsturz sei auf "die Aussicht auf höhere US-Zinssätze und eine restriktivere Geldpolitik" zurückzuführen, die "weniger [Gold-] Käufe aus institutionelle Anleger."

Die Goldnachfrage sinkt im Q3 um 9% auf 915t, da sich die ETF-Zuflüsse von beispiellosen Höchstständen im Jahr 2016 verlangsamen , laut dem jüngsten Bericht des World Gold Council vom 8. November 2017. "Die Nachfrage nach Goldbarren sank in drei Monaten bis September auf 915 Tonnen, um 9 Prozent aus der gleichen Zeit vor einem Jahr. "

"Die jüngsten Zahlen wurden von" deutlich "geringeren Zuflüssen in börsengehandelten Goldfonds getroffen, die von 144,3 Tonnen auf 19 Tonnen und in Indien von einem schwächeren Schmuckmarkt fielen", erläuterte Hume. (Indien ist nach China der zweitwichtigste Goldkonsum).

Der "größte Goldkonsument der Welt nach China - fiel im Quartal im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 114,9 Tonnen", stellt die Financial Times fest.

Zitat von Herrn Hewitt: "Es war ein schwieriges Quartal für die Goldnachfrage" und wiederholte: "Mr. Hewitt sagte, die Nettokapitalzuflüsse seien im Oktober schwach geblieben, nur drei Tonnen seien zu ETFs hinzugekommen, da die Anleger höhere Erträge aus Anlagen wie Aktien und Anleihen erzielten. "

Zentralbanken sind die Gesundheit des Staates

Und hier ist das a-ha! Moment: Herr Hewitt rechnet mit einer Erholung des Goldpreises durch "Käufe bei Zentralbanken. Angeführt von Russland und der Türkei haben die Zentralbanken im dritten Quartal 111 Tonnen zu ihren Goldreserven hinzugefügt, 25 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2016 ", behauptet Hume. Herr Hewitt sagte zustimmend: "Wir haben jetzt eine andere Zentralbank, die 10 Tonnen pro Monat kauft", in Bezug auf die Türkei. "Das ist eine signifikante Entwicklung, die nicht von Leuten aufgegriffen wurde, die den Goldmarkt betrachten."

Auf dem Goldmarkt sind die Dinge so verzweifelt geworden, dass die heldenhafte Vergangenheit des Metals, Regierungen zu zähmen, zu spucken, durch Almosen ersetzt wurde: Austeilen, um die Akzeptanz der Zentralbank betteln.

Das Zentralbankwesen widerspricht dem Frieden. Als sich diese Macht zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf der ganzen Welt konsolidierte, geriet selbst die Goldstandardisierung der Währung in Ungnade, und der Ansturm auf die Inflation wurde zur größten Wut. Die Macht der Regierungen, Geldvorräte zu kontrollieren, ist zu verlockend, um mit Gold zu trauen, aber es ist eine Möglichkeit, über Platinen und Schmuck hinaus relevant zu bleiben. Und die Zentralbankinflation wird oft wegen ihrer scharfen Martialität, ihrer Neigung zum Krieg und der allgemeinen Expansion des Staates übersehen.

Regierungen im Inflationszeitalter können den Untertanen alle möglichen Annehmlichkeiten versprechen, sie ohne finanzielle Hilfe in den Krieg schicken (viel weniger Menschenleben) und sich konsolidieren, während sie gleichzeitig die Macht ausweiten. Wenn es einen Abschied vom gesamten 20. Jahrhundert und unserer Gegenwart gibt, besteht eine inverse Beziehung zwischen menschlicher Freiheit und staatlichem Wachstum.

Gold bietet in dieser Hinsicht keine Hoffnung mehr.

Bitcoin als Hoffnung für den Frieden

Die wirbelnde Debatte ist derzeit das, was Bitcoin als Währung und Netzwerk ausmacht. Es ist für mich klarer Bitcoin der BTC-Sorte, segwit Bitcoin oder was auch immer Sie möchten, wird bleiben, wenn es überhaupt, ein Speicher des Wertes und der letzten Einheit der Ansiedlung ist. Bitcoin-Bargeld (oder eine Variante) könnte sehr wohl die austauschbare Alltagswährung von Satoshis Digital-Cash-Ideal werden. Da die bekannten Transaktionsgebühren immer weiter steigen und die Verarbeitungszeiten immer weiter ansteigen, ist BTC in der nahen Zukunft keine Währung im einfachsten Sinne dieses Wortes.

Dies bedeutet, dass Bitcoin Gold als die zukünftige Absicherung ersetzen könnte , eine Möglichkeit für die Menschen, inflationäre Kriegstreiber und Chiefdoms zu bekämpfen.

Mit dem Eintritt von CME in den Bitcoin-Vorstoß, und wenn institutionelle Anleger Wale zusammen mit Blockchain-Träumen mitbringen, könnte BTC sehr wohl Kurshochs erreichen, die durch Fundstrats Tom Lee von 25.000 USD und darüber hinaus gebunden sind.(EnP)

Englische Originalversion

Die Tokioter Polizei hat acht Männer verhaftet, die im Verdacht stehen, mittels eines Pyramidenschemas umgerechnet insgesamt rund 60,5 Mio. Euro in Bargeld und Kryptowährung ergaunert zu haben. Das geht aus einem Bericht der japanischen Tageszeitung Asahi Shimbun von Mittwoch, 14. November, hervor.