Microsoft akzeptiert Bitcoin für Xbox Spiele und digitale Medien

08.12.2014

Der globale Computer-Gigant Microsoft akzeptiert auf seinen Plattformen ab sofort Bitcoin für diverse digitale Medien. Das Unternehmen hat mitgeteilt, dass die US-Bürger ihre Online-Konten ab sofort mit Bitcoin aufladen können um damit Apps, Spiele und Videos über die Windows, die Windows Phone und die Xbox Plattform zu kaufen.

Mit der überraschenden Ankündigung findet ein weiterer globale Player den Weg in das Bitcoin-Universum. Als Zahlungsabwickler wird BitPay Microsoft zur Seite stehen. Microsoft hat eine Marktkapitalisierung von 380 Milliarden US-Dollar und erreicht in 2014 einen Jahresumsatz von mehr als 86,8 Milliarden US-Dollar.

Die Integration ist erstmal nur teilweise. Aus der Ankündigung geht hervor, dass Microsoft die digitale Währung nicht direkt akzeptiert. Eine breitere Integration ist jedoch zukünftig zu erwarten.

Microsoft erklärt:

"Bitcoin kann nur genutzt werden um Geld auf das Microsoft Konto zu laden. Von dort aus kann das Guthaben für Microsoft Produkte verwendet werden. Eine direkte Zahlung mit Bitcoin ist noch nicht möglich."

Die Microsoft Seite beinhaltet zudem eine Anleitung wie die User ihr Konto über den Computer oder über das Handy mit Bitcoin aufladen können.

Die Seite weist außerdem darauf hin, dass Bitcoin-Zahlungen nicht rückgängig gemacht werden können und dass es keine Erstattung für bereits eingezahlte BTC gibt. Kunden die glauben eine fehlerhafte Transaktion getätigt zu haben werden gebeten das Unternehmen zu informieren.

Ein BitPay Sprecher bestätigte die Integration und weist darauf hin, dass noch nicht alle Detail bekannt gemacht worden sind.

Microsoft baut auf Bitcoin

Die Bitcoin Integration seitens Microsoft ist das Resultat vieler Ereignisse die bereits auf eine potentielle Einführung der digitalen Währung hingewiesen haben.

Im Februar hatte Microsoft bereits ein Update in die Suchmaschine Bing eingespielt die es den Nutzern erlaubt den aktuellen Bitcoin-Preis abzufragen. Zu der Zeit gab auch Bill Gates bekannt, dass sein non-profit Unternehmen die Bill & Melinda Gates Foundation generell an digitalen Währungen interessiert sei.

Im Oktober sagte er beim Bloomberg "Street Smart", dass er die Idee der digitalen Währungen unterstützt und nannte Bitcoin eine "spannende" und interessante Lösung für finanzielle Schmerzpunkte.