Russland WM 2018 Fußballfans können mit Bitcoin für ihre Unterkunft und vieles mehr bezahlen.

19.04.2018

Fußballfans können mit Bitcoin für ihre Unterkunft bezahlen, wenn sie Russland für die diesjährige Weltmeisterschaft besuchen, denn Hotels in Kaliningrad, die Gäste aus acht Ländern erwarten, mit einem lokalen Zahlungsanbieter zusammenarbeiten, um den Service anzubieten

Kaliningrad, die Hauptstadt der westlichsten Region Russlands, ist eine der Austragungsstädte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018. Die Weltmeisterschaft wird vom 14. Juni bis 15. Juli in der Russischen Föderation stattfinden. Die Stadt erwartet Teams und Unterstützer aus Spanien, Belgien, Serbien, England, Schweiz, Kroatien, Marokko und Nigeria.

Hotelbesitzer in der russischen Exklave haben beschlossen, ihren Gästen die Möglichkeit zu bieten, ihren Aufenthalt in Bitcoin zu bezahlen. Laut lokalen Medien hat sich eine Hotelkette bereits mit einem Zahlungsprozessor zusammengetan, um den Service bereitzustellen. Anna Subbotina, Manager der Apartments Malina, kommentierte:

Wir sehen zunehmendes Interesse an Kryptowährungen. Sie werden nach und nach als Zahlungsmittel zum Einsatz kommen.

"Wir haben entschieden, dass Fans mit Hilfe dieser innovativen Technologie in der Lage sein sollten, unsere Dienstleistungen zu bezahlen", sagte Subbotina gegenüber Buying Business Travel Russia. Sie erwartet, dass andere Hotels in der Gegend bald dem Beispiel folgen und Kryptowährungen anbieten werden.

Ihre Firma arbeitet mit einem der elektronischen Zahlungsanbieter Russlands zusammen, der Kryptowährungstransaktionen einschließlich Bitcoin-Zahlungen unterstützt. "Das ist eine interessante Erfahrung für uns - wir haben bisher nicht mit Hotels gearbeitet", sagte Vitaliy Lawrow, Development Manager bei Free-Kassa. "Die Hotellerie reagiert sehr sensibel auf neue Trends", stellte er fest.


Mehr Hilfe und Infos

Der große Kryptobörsenplatz Bitfinex hat auf eine Reihe von Online-Gerüchten reagiert und dementiert, dass das Unternehmen "insolvent" oder mit Bankproblemen konfrontiert sei. Das geht aus einem offiziellen Blog-Beitrag vom 7. Oktober hervor.

Spencer Bogart, Experte der Blockchain-Investitionsfirma Blockchain Capital, meint, dass der Bitcoin (BTC) Kurs einen Boden gebildet hat. Dies berichtet CNBC am 5. Oktober.