Satoshi Nakamoto bald Reichster Mensch der Welt, dank unberührtem Bitcoin Kapital?

25.12.2017

Satoshi Nakamoto ist der ursprüngliche Hodler, der den Großteil seiner Coins seit dem ersten Tag unberührt gelassen hat. Der theoretische Reichtum von Bitcoins pseudonymem Schöpfer ist ein heißes Thema und eines, über das die Mainstream-Medien besonders gern nachdenken. In den letzten Wochen hat Satoshi´s Bitcoin Rekordhöhen erreich und viele Anleger in die Milliardärsliga befördert, was ihn selbst zu einem der 50 reichsten Menschen der Welt macht. Es gibt noch einen anderen Grund, warum Satoshi´s digitaler Reichtum wächst: Die Leute schicken ihm immer Bitcoin.

Der beste Billionär der Welt

Die Anzahl der Bitcoins, die Satoshi Nakamoto gehört, wird allgemein als 1.148.800 betrachtet, basierend auf einer detaillierten Analyse, die 2013 veröffentlicht wurde. Beweise zeigen, dass der Großteil der ersten 36.000 Blöcke von einem Computer, der nur Satoshi´s sein kann, errechnet wurde. Zu der Zeit war die Belohnung pro Block 50 BTC und von den 1.814.400 vergebenen, wurden 63% nie ausgegeben, was Satoshi mit einem Vermögen von über 1,1 Millionen BTC beließ.

Bill Gates: momentan viermal so viel wert wie Satoshi.
Bill Gates: momentan viermal so viel wert wie Satoshi.

Heute würde Satoshi Nakamoto rund 16,8 Milliarden Dollar wert sein. Addieren Sie noch einmal 3,4 Milliarden Dollar in Bitcoin-Bares, 370 Millionen Dollar in Bitcoin-Gold, ignorieren Sie jede Abzweigung danach und Sie werden mit einem Gesamtvermögen von 20,5 Milliarden Dollar enden. Das ist natürlich alles hypothetisch, da die meisten Leute glauben, dass Satoshi's Münzen sich aus verschiedenen Gründen nie bewegen werden. Nichtsdestoweniger liegt Satoski Nakamotos nicht abgeholte Milliarde auf Platz 37 der weltweit reichsten Liste, über dem Microsoft-Gründer Paul Allen und nur 5 Milliarden Dollar hinter George Soros.

Der einzige Satoshi, der Forbes 'Milliardäre offiziell erwähnt, ist übrigens der Kosmetiktitan Satoshi Suzuki. Mit einem Vermögen von "nur" 1,3 Milliarden Dollar rangiert er jedoch auf einem fernen 1.567 Platz. Wenn Bitcoin  60.000 Dollar erreicht, wird Satoshi der reichste Mann der Welt werden und Warren Buffett und Bill Gates überholen, die 75.6 bzw. 86 Milliarden Dollar schwer sind.

Satoshis für Satoshi

Wenn Satoshi Nakamoto ein Typ ist und noch am Leben ist, kann man davon ausgehen, dass er keine Lust hat, seinen Kryptowährungsvorrat zu berühren. Basierend auf dem Wenigen, das man von Bitcoins Schöpfer kennt, ist es schwer vorstellbar, dass er einen plötzlichen Drang nach dem hohen Leben entwickelt. Wie auch immer Satoshi's Bestrebungen sein mögen, ein Milliardär-Playboy ist er sicherlich keiner. Da Satoshi Nakamoto mehr Bitcoin besitzt als jeder andere auf der Welt, ist das letzte, was er braucht, noch mehr Bitcoin. Aber genau das passiert seit acht Jahren jede Woche. Nicht nur der Wert der Satoshi-Bestände hat zugenommen, sondern auch ihre Zahl.

1A1zP1eP5QGefi2DMPTfTL5SLmv7DivfNa ist die Adresse, die dem Entstehungsblock zugeordnet ist. Hier wurden die ersten 50 Bitcoins, die jemals ausgegeben wurden, am 3. Januar 2009 verschickt. Die Transaktion ist als "Keine Eingaben (neu erzeugte Münzen)" markiert. Die 50 BTC, die diese Adresse enthält, wurden, wie in den meisten Satoshi zugeschriebenen Adressen, nie verschoben. Als Konsequenz würde man heute erwarten, dass das Gleichgewicht bei 50 BTC liegt. Tatsächlich enthält die Entdeckungsadresse von Bitcoin derzeit mehr als 66,7 BTC, die im Laufe von 1140 Transaktionen gesendet wurden.

Behalte den Tipp

Von Bitcoins frühesten Tagen bis zu dieser Woche hat sich ein steter Bitcoin-Strom in die ursprüngliche Brieftasche der Blockchain gewunden. Die meisten Transaktionen sind winzig, obwohl es ein paar größere gibt. So hat im Juni 2012 die Mt. Gox Wallet - die derzeit leer ist, aber zuvor insgesamt 5,7 Millionen Bitcoins erhalten hat - 1,23 BTC an die Genesis-Adresse geschickt. Bis heute hat Bitcoins Mädchenadresse 16,7 BTC in Trinkgeld erhalten, was einer Viertelmillion Dollar entspricht.

Andere Adressen, die mit Satoshi verbunden sind, haben auch von anonymen Spenden profitiert, obwohl es die früheste und bekannteste Adresse von Bitcoin ist, die die meisten Transaktionen angezogen hat. Ironischerweise sind die 50 Coins, die nach dem Entstehen des Genese-Blockes vergeben wurden, unberührt. Aufgrund der Art und Weise, wie der Maidblock von Bitcoin codiert wurde, wurde Block 0, wie er bekannt ist, nicht zur Blockchain hinzugefügt. Es ist nicht bekannt, ob Satoshi dies absichtlich getan hat oder nicht. Jedes Mal, wenn jemand Bitcoin nach Satoshi schickt, werden diese Münzen tatsächlich ausgegeben, um die Ewigkeit als eine unverbrauchte Transaktion in der Genesis-Adresse zu verbringen.

Eine letzte interessante Tatsache über den Genese-Block ist, dass es sechs Tage gedauert hat. Wie in einem alten Bitcointalk Forum Thread spekuliert wird, könnte dies ein weiterer bewusster Trick seitens Satoshi gewesen sein, den biblischen Schöpfungsbericht nachzuahmen. Wie wir in 1. Mose 2: 2 lesen: "Und am siebten Tag beendete Gott seine Arbeit, die er gemacht hatte; und er ruhte sich aus. "

Das Senden von Bitcoins an eine unsichere Adresse mag unsinnig erscheinen, und doch würde jeder dieser Spender darum betteln, anders zu sein. Es zählt nicht der Wert jeder Transaktion - es ist die Geste. In Ermangelung eines Twitter-Accounts an @ oder einer echten Weltadresse an die Mail, ist das Senden von Bitcoin an die Genesis-Adresse die Art und Weise, wie man sich bedankt. Danke, Satoshi, dass du all das möglich gemacht hast.(EnP)

Englische Originalversion

Aktuelle News: