Wie das lehren der Blockchain-Technologie an den Universitäten, das Crypto dem Mainstream näher bringt

29.11.2017

Die Blockchain-Technologie und die vielen Kryptowährungen, die sie jetzt unterstützt, sind ein boomender Markt. Allein seit Anfang 2017 hat Bitcoin - das größte aller Kryptowährungen - seinen Wert mehrfach erhöht. Zum Zeitpunkt des Schreibens steht ein Bitcoin bei fast 6.424 US-Dollar, wobei sein Ableger, Bitcoin Cash, ebenfalls im Wert explodiert.

Während es eine fantastische Zeit ist, Bitcoin und andere prominente Kryptowährungen wie Ethereum zu besitzen, ist Krypto noch nicht Mainstream. Aber Fortschritte in Richtung dieses Ziels werden gemacht. Beispielsweise arbeiten Zentralbanken in Asien und Europa daran, digitale Währungen neben traditionellen Stückelungen zu unterstützen. Auch beginnen weltweit zahlreiche Schulen Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Was ist der größte Weg, um Blockchain-Technologie und Kryptowährungen in den Mainstream zu bringen?

Universitätslehrpläne. Hier ist der Grund:

Vertrautheit Stifles Angst

Unwissenheit führt zu Angst. Das ist eine Gewissheit, egal ob Individuum oder Subjekt, eine universelle Regel, die seit undenklichen Zeiten gültig ist und die sich auch lange, nachdem wir alle weg sind, weiter beweisen wird. Wissen jedoch beleuchtet die dunklen Ecken des Unbekannten und erzeugt Verständnis und Vertrautheit, was wiederum die Angst bekämpft. Und Wissen wird natürlich durch Lernen gewonnen. Universitäten spielen eine große Rolle dabei, Krypto in den Mainstream zu bringen. Da die Schulen die Blockchain-Technologie nutzen und sich dafür entscheiden, sie in ihre Lehrpläne aufzunehmen, werden Professoren weltweit den Schülern und Studenten die Kryptowährungen näher bringen. Sie werden Gerüchte und Ungenauigkeiten zerstreuen und damit die heutige Jugend von der Lebensfähigkeit von Kryptoplattformen beruhigen. Erzieher werden auch Klarheit über die legitimen Risiken schaffen, die mit solchen digitalen Währungen bestehen,

Mangelnde Transparenz bezüglich des Weiterverkaufs von Token Ein Mangel an registrierten Finanzfachleuten im Zusammenhang mit einem ICO (erstes Münzangebot) Das Potenzial für Cybersecurity-Angriffe (Malware, Betrug, Hacking) Allgemeiner Mangel an Transparenz im Namen von ICO-Kampagnen Obwohl die oben genannten ernüchternden Erinnerungen sind von den Herausforderungen, mit denen Einzelpersonen in diesem Markt konfrontiert sind, rüstet man die Menschen im Voraus mit dem Wissen aus, worauf man achten muss, um Vertrauen in den Prozess zu schaffen, und letztlich qualifiziertere zukünftige Investoren. Wenn etwas nicht mehr "fremd" ist, wird es leichter umarmt. Universitäten können die Jugend von heute durch Bildung auf die Kryptowährungsrevolution von morgen vorbereiten.

Studenten von heute werden zu Geschäftsinhabern und Unternehmern von morgen

Während jeder in jedem Alter Erleuchtung zu einer Vielzahl von Themen finden und erhalten kann, einschließlich der Blockchain-Technologie, sind Universitäten der Berührungspunkt für die Etablierung von Kryptowährungen im Mainstream-Bereich. Warum? Nun, es ist einfach: Viele der heutigen Studenten werden die Unternehmer und Unternehmer von morgen. Und letztendlich ist der wahre Schlüssel zur Mainstreaming-Kryptowährung die Akzeptanz des Geschäfts.

Ein ehemaliger Student, der zum Business-Inhaber geworden ist und sich in Krypto an der Universität auskennt, wird diese Währungen wahrscheinlicher akzeptieren, wenn er das Geschäft öffnet. Ob es sich um eine Tankstelle, ein Restaurant oder einen anderen physischen Händlerstandort handelt, Unternehmen wie BitPay und Coinify haben POS-Apps (Point-of-Sale) zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus können wir davon ausgehen, dass versierte Geschäftsinhaber, die sich mit Blockchain-Technologie auskennen, Anreize für Gönner bieten, Kryptowährungen zu nutzen, indem sie kompatible Prämienprogramme einrichten.

Siehst du den Schneeballeffekt, den Universitätsausbildung auf der groß angelegten Annahme von crypto noch haben kann?

Oh, und vergiss die Unternehmer nicht. Sicherlich ist es traditionelles Denken, wenn man annimmt, dass Unternehmer lieber auf die Universität verzichten und in die Arbeitswelt einsteigen würden, aber die Universitäten weltweit verführen Millennials mit Inkubatoren und Mentoring-Communities. Solcher Querdenker in der Schule und auf dem Campus zu halten, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie Blockchain-Kursen ausgesetzt werden, was wiederum dazu führen kann, dass Krypto-unterstützte Apps entwickelt werden, die Währungen wie Bitcoin, Bytecoin, Litecoin, KickCoins usw. akzeptieren und fördern. Das schiebt die Währungsnutzung weiter in den Mainstream.

Crypto Education findet bereits auf höchstem Niveau statt

Glücklicherweise gibt es bereits auf Universitätsniveau eine starke Kryptounterstützung.

Die Universität von Nikosia in Zypern (UNIC) hat als erste Hochschule der Welt einen Online-Kurs für digitale Währungen eingeführt und bietet nun einen MSC in digitaler Währung an.

Seitdem haben viele Universitäten damit verbundene Kurse angeboten, darunter auch die Digital Currencies Initiative des MIT Media Lab. Auch andere weltbekannte Universitäten wie die New York University (NYU) und Duke haben sich dem Kampf angeschlossen.

Jetzt, wo ein Trend etabliert ist, sieht die Zukunft für die Krypto-Einführung rosig aus. Anhaltende Universitätsunterstützung sollte diese digitalen Währungen in eine erstklassige Position bringen, um den Mainstream zu treffen - und das sollte jeder in unserem Bereich anfeuern.

Englische Originalversion