Wie man seine Bitcoins 2017 sicher behält

20.12.2016

Pamela Morgan ist Rechtsanwältin, Geschäftsfrau und CEO bei Third Key Solutions, ein Unternehmen was Bitcoin-Unternahmen in Sachen Sicherheit beratend zur Seite steht.

Im nachfolgenden Artikel erklärt sie, wie Bitcoin- Besitzer, Nutzer und Investoren ihre Bitcoins sicher nutzen und verwahren können. Keiner von uns sollte im Jahr 2017 einen Verlust der stetig wachsenden Bitcoin-Bestände erleiden. Wir schreiben bald das Jahr 2017 und der Bitcoin-Kurs gewinnt an Fahrt. Du bist stolz auf deine aktuellen Bitcoin Bestände und erfreust dich dem anhaltenden Wertzuwachs? So soll es auch bleiben und deine Freude soll nicht durch einen Diebstahl o.Ä. getrübt werden. Der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit sich seine Sicherheitsmaßnahmen einmal genauer anzuschauen und sich einige Basiselementen der sicheren Verwahrung anzunehmen.

Nachfolgend zeigen wir 8 Do it Yourself Tipps zur sicheren Verwahrung von Bitcoin:

1. Mache ein Backup, noch heute

Wir können es nicht oft genug sagen: Mache so oft wie möglich ein Backup deines Wallets. Solltest du noch kein Backup gemacht haben, mache es gleich heute!

Die meisten Wallets nutzen das Standard Backup Protokoll BIP 39, welches ein Backup mit 12, 18 oder 24 Wörtern erlaubt.

Es ist wichtig sich diese Wörter zu sicher vor Wasser, Feuer und Diebstahl zu notieren und zu verwahren. Solltest du kein Backup erstellen läufst du Gefahr deine Bitcoins zu verlieren - für immer.

2. Überprüfe deine Backups

Solltest du bereits ein Backup erstellt habe überprüfe den Aufbewahrungsort.

Der Beginn eines neuen Jahres ist eine gute Gelegenheit den Aufbewahrungsort deines Backups zu überprüfen. Weißt du noch wo du dein Backup verwahrst und kannst du die Wörter noch deutlich lesen? Sind sie weiterhin sicher vor Feuer, Wasser und Diebstahl geschützt? Solltest du deinen Anwalt oder einen Buchhalter mit der Verwahrung beauftragt haben, prüfe den aktuellen Stand.

3. Setze dir eine Erinnerung

Auch wenn wir uns alle der Wichtigkeit eines Backups bewusst sind, vergessen wir über das Jahr hinweg oftmals ein neues Backup anzustoßen.

Setze dir eine Erinnerung für die Überprüfung deiner Backups in drei, sechs und zwölf Monaten.

4. Hol deine Bitcoin-Bestände von deinem Smartphone herunter

Mit steigenden Bitcoin-Preisen magst du erstaunt sein, welchen Betrag du mittlerweile auf deinem Smartphone mit dir herumträgst.

Jetzt ist die perfekte Gelegenheit den BTC Wert auf deinem Smartphone zu überprüfen und ggf. auf dein Hardware Wallet oder in den Cold-Storage zu transferieren. Hardware-Wallets werden als eine der sichersten Möglichkeiten von digitalen Währungen erachtet. Gute und sichere Hardware Wallets bietet beispielsweise Ledger.

5. Hol deine Bitcoin-Bestände von den Onlinebörsen herunter

Solltest du größere Bitcoin-Bestände auf einer Online Börse verwahren, hol sie aus dem Online-Wallet und bring sie unter deine Kontrolle.

Die meisten größten Börsen bieten ein integriertes Online-Wallet. Auch wenn dir dein aktueller Bestand angezeigt wird bist du meist nicht im Besitz aller Keys. Sollte die Börse gehacked könnte das zu einem Verlust deiner Coins führen. Du erlangt nur Kontrolle über deine Bitcoins, wenn du im Besitz der Keys bist.

6. Aktiviere die Two-Factor Authentication

Aktiviere die Two-Factor Authentication für alle deine Bitcoin-Konten. Die beste Möglichkeit Two-Faktor Lösung ist die eines Hardware Tokens. Diese kannst du bereits für 15-25 Euro kaufen.

Andernfalls nutze eine Smartphone App wie den Google Authenticator. Wir empfehlen nicht die SMS Methode, auch wenn sie besser ist als gar keine 2FA.

7. Benutze einen Passwort Manager

Menschen sind Gewohnheitstiere und abwechslungsreiche Passwörter erscheinen manchem als eine Qual. Dennoch, benutze möglichst unterschiedliche Passwörter für alle Online-Plattformen und Anwendungen.

Um Herr der vielen verschiedenen Passwörter werden zu können, benutzen viele Menschen einen Passwort Manager. Er speichert die Passwort-Phrasen sicher auf unterschiedliche Endgeräte. Zu nennen sind hier: 1Password, LastPass oder KeePass.

Viele dieser Manager sind kostenlos, andere Premium Anbieter verlangen bis zu 80 Dollar pro Jahr.

Nach ein paar Wochen willst du einen solchen Manager garantiert nicht mehr missen.

8. Erstelle einen Notfallplan für deine Familie

Sollte dir Morgen etwas passieren (Gott bewahre), kann deine Familie oder eine Vertrauensperson auf deine Bitcoins zugreifen? Auch wenn dieser Schritt einiges an Zeit in Anspruch nimmt, mach es.

Es sollte nicht mehr als eine Stunde dauern einen solchen Plan zu erstellen. Mach dir Gedanken wer den Plan im Notfall bekommen sollte und informiere eine Vertrauensperson darüber. Mach dir auch Gedanken darüber in welchen Anteilen deine BTCs aufgeteilt werden sollen.

Es wird immer leichter an Bitcoins zu gelangen, aber sichere sie auch ausreichend gegen Hacker oder unvorhersehbare Ereignisse ab. Wenn du alle 8 Schritte befolgst, sollten deine Bitcoin-Bestände auch im Jahr 2017 sicher verwahrt sein.